Mo 19.6.17
Zeit: 19 Uhr
Ort: Altes Wasserwerk, Empore

 

Sport kann das Leben auf vielerlei Weise bereichern. Er kann die Selbstwirksamkeit, die Selbstständigkeit und das Selbstvertrauen vergrößern. Er kann helfen, Abstand zum Alltag zu gewinnen, raus in die Natur zu gehen, eine andere Perspektive einzunehmen, auch mal einfach in Stimmungen zu schwelgen und anschließend verändert wieder zurück zu kommen. Er kann die Gesundheit, die Belastbarkeit und das Wohlbefinden steigern und einen guten Zugang zu sich selbst eröffnen. Er kann Anerkennung einbringen und gemeinsame Interaktionen und Erlebnisse ermöglichen. Gleichzeitig kann Sport aber auch in zerstörerischen Wettstreit münden und mit strengen Leistungsvorgaben den Einzelnen die Lebensführung diktieren, anstatt ihnen Chancen und Möglichkeiten zu eröffnen.

Im Vortrag, sowie der anschließenden offenen Frage und Austausch-Runde sollen persönliche Erfahrungen vorgestellt werden, wie Sport eine bereichernde Rolle im Leben einnehmen kann.

Referent Richard Widmer hat sowohl Erfahrungen im Reisen zu Fuß und mit dem Fahrrad quer durch ganz Europa, aber auch im Wettkampfsport. 2013 wurde er Weltmeister im Double-Ultratriathlon, 2014 im Triple-Ultratriathlon, 2015 stellte er einen neuen deutschen Rekord im Triple-Ultratriathlon auf. 2016 dann den Weltrekord im Deca-Ultratriathlon. Dabei ist er ganz Mensch geblieben.